Veranstaltungskalender

02.03.2019 | 19:30 Uhr

Mignon - Opernpremiere

Opéra-comique in drei Akten
Textbuch von Michel Florentin Carré und Jules Paul Barbier nach dem Roman „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ von Johann Wolfgang von Goethe
Musik von Ambroise Thomas

Als Kind von Zigeunern entführt, muss Mignon als Zirkustänzerin durch die Lande ziehen. Als Wilhelm Meister der rätselhaften Mignon begegnet, kauft er sie von den Zigeunern frei. Trotz aller Demütigungen – denn der theaterbegeisterte Student hat zunächst nur Augen für die attraktive Schauspielerin Philine – weicht Mignon ihm fortan nicht mehr von der Seite. Eine bewegende Geschichte um eine bedingungslose Liebe nimmt ihren Lauf, ehe sich das Geheimnis von Mignons vornehmer Herkunft in Italien entschlüsselt...
Über die konzeptionelle Ausrichtung seiner Inszenierung äußert sich Hinrich Horstkotte wie folgt: „Ähnlich wie bei Gounods ‚Faust‘ haben die beiden Librettisten Carré und Barbier die Handlung und das Personengeflecht von Goethes ‚Wilhelm Meister‘ stark vereinfacht und die bei Goethe nicht im Mittelpunkt stehende Mignon-Figur ins Zentrum gerückt, obwohl die Geschichte dadurch ein wenig glatter und sentimentaler wurde. Auch wenn Mignon einer 'Borderline'-Figur gleicht, die eine ihr selbst nicht erklärliche, quasi manische Sehnsucht nach der Ferne in sich trägt, bleibt sie ein faszinierender Charakter. In einer Zeit, in der so viele Menschen ihr Heil in der Ferne suchen und nicht finden (oder nicht finden dürfen) ist so eine Gestalt für mich von großer Bedeutung. (...) Die Flucht der gesellschaftlich zur Handlungsunfähigkeit verdammten Frau in eine Phantasiewelt (oder in die Verkleidung) ist ja im gesamten 19. Jahrhundert ein beliebtes und in vielerlei Spielarten durchexerziertes literarisches Motiv. Wir werden das Stück in der Belle Èpoque als Entstehungszeit der Oper, in der ja das französische Element stark dominiert, ansiedeln. Ich erhoffe mir eine wunderbar traurige, anrührende Studie eines heimatlosen Menschen.“
 



Veranstaltungsort
Theater - Großes Haus
Spiegelstraße 20 a
38820 Halberstadt
http://www.nordharzer-staedtebundtheater.de


zurück